Praxismarketing Neupatienten Guido Marsch 1

Neupatienten

Kennen Sie Ihre Zielgruppe von Patienten? Haben Sie bereits die Patienten die Sie sich Wünschen? Dann können Sie diese Seite getrost vergessen, falls nicht helfe ich Ihnen hier mit Tipps zu Ihrer Praxispositionierung.

Warum eigentlich Praxismarketing?

Vor ein paar Jahren war es soweit, meine Lebenspartnerin ist während der Corona-Pandemie schwer an einer Depression erkrankt und ich suchte im Internet verzweifelt nach einem guten Hausarzt, einer guten Therapeutischen Praxis und nach Unterstützung. Als Online-Marketing Manager und Webentwickler war es mir nicht bewusst, dass ein so grosser und wichtiger Markt keine wirklichen Standards benutzt. Die Websites sind wirklich dürftig und oft findet der potentielle Patient nicht das was er gesucht hat.
Kurzum habe ich mich eingelesen, getestet, verglichen und spezialisiert! Das geeignete und individuelle Praxismarketing und meine Arbeit, stelle ich Ihnen hier vor.

Neupatienten finden

Neupatientenakquisition

Für eine Neupatientenakquisition sollten Sie damit beginnen, primäre und sekundäre Zielgruppen zu ermitteln. Hierzu sollten Sie sich mit Ihren Erwartungen und Wünschen zu Ihren neuen Patienten auseinandersetzen.
Stellen Sie sich den neuen Patienten auf der Suche nach Ihrer Praxis vor, mit welcher Dienstleistung und welchen Erwartungen wollen Sie vom Patienten gefunden werden?

Als Hilfe z. B.

  • Neuer Arzt wegen Zuzug, Praxisschliessung oder Behandlerwechsel
  • Eine neue Praxis in der Nähe der Arbeit oder des Wohnorts
  • Facharzt oder Spezialist auf einem Gebiet
  • Überweiserpraxis
  • Schnelle Hilfe bei akuten Schmerzen, therapeutische Praxis
  • Spezielle Informationen (kinderfreundliche Praxis, behinderten Gerecht, Schutzkonzepte etc.)

weitere Kriterien zur Differenzierung

Ihre Zielgruppe kann auch weitere Kriterien einschliessen, die Sie mit Hilfe Ihrer Patientenakten selbst Analysieren können.

  • soziodemografische (Alter, Geschlecht, sozialer.- ökonomischer Stand, Versichertenstatus, Bildung, Beruf oder Nationalität)
  • psychografische (Wertvorstellungen, Konsumverhalten, Sicherheitsempfinden, Interneterfahrung etc.)
  • technische Geräte (Ausgabegeräte, Browser, Geschwindigkeit vom Internet)
  • geografische (Wohnort, Arbeitsplatz, Sprache)

Jetzt Fragen Sie sich was die technischen Geräte damit zutun haben? Wenn Ihre Praxis-Website nicht auf Mobilegeräte optimiert ist, wird Ihre Website auf diesen auch nicht angezeigt. Folgend erhalten Sie wenig junge Neupatienten.

Was ist wichtig für eine Praxis-Website?

Ziele der Website

  • Zunächst soll die Auseinandersetzung mit einigen grundsätzlichen Fragen helfen, sowohl die eigenen Ziele als auch die der Website-Nutzer präzise zu formulieren, um im darauf folgenden Entwicklungsprozess intelligente Entscheidungen treffen zu können:
  • Warum wollen Sie eine Website erstellen?
  • Welchen Stellenwert besitzt die Website für Sie?
  • Was wollen Sie erreichen?
  • Wie finden Sie heraus, ob Ihre Website erfolgreich sein wird?

Strategie Entwickeln

Dabei helfen Ihnenklar formulierte messbare und realistische Produktziele wie beispielsweise:

  • eine bestimmte Anzahl an Neupatienten finden
  • einen hohen Anteil an Privatpatienten zu erreichen
  • pro Zeiteinheit mehr IGeL-Leistungen zu verkaufen
  • Patienten und Überweiser vom Leistungsangebot Ihrer Praxis zu informieren
  • Umsatz, Fallzahl, Bekanntheitsgrad und Grad der Zufriedenheit zu erhöhen
  • ein Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren
  • einen positiven Eindruck der Marke „Praxis“ zu vermitteln
  • den Praxisbetrieb zu entlasten oder
  • eine bestimmte Praxispositionierung zu erreichen.

Was macht Ihre Praxis anders?

Mitbewerber kennenlernen

Wollen Sie besser als Ihre Mitbewerber sein? Dann müssen Sie Ihre Mitbewerber genauer kennenlernen. Informieren Sie sich besonders gut über die Praxen in Ihrer Umgebung oder mit der gleichen Fachrichtung.
Beantworten Sie folgende Fragen:

  • Wer ist mein Mitbewerber
  • Welchen Eindruck habe ich von der Praxis und der Website
  • Was gefällt mir, was nicht
  • Welche Unterschiede bietet mein Mitbewerber an
  • Kommunizierte Stärken
  • Bietet die Website einen Mehrwert oder mehr Information
  • Wie schnell erhalte ich relevante Informationen
  • Sind die Informationen fehlerfrei und leicht zu verstehen
  • Ist die Website technisch leicht zu bedienen, schnell ladbar, mediengerechtes Design, klare Benutzerführung und vertrauenswürdig

Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal für Ihren Erfolg. Ein Alleinstellungsmerkmal macht nicht die Full-Service Praxis aus, sondern den Fokus auf eine Besonderheit oder eine Spezialisierung.

  • Sind Sie ein Facharzt oder ein Spezialist?
  • Worin sind Sie besondert gut
  • Nutzen Sie besondere Methoden wie ausländische Heilpraktiken?
  • Haben Sie sich auf Angstpatienten etc. Spezialisiert?
  • Was macht Ihnen besonders Freude?

Machen Sie sich Gedanken zu Ihrem Praxisleitbild, den Kernangeboten und zu Ihren Hauptthemen, über die Technologie Ihrer Website um eine Informationsarchitektur zu erlangen und Starten Sie mit Ihrem Design.

Nun kennen Sie Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Internetpräsenz.

Patienten finden und erreichen

Im Praxismarketing sind die oben aufgeführten Punkte wichtig für die richtige Informationsdichte Ihrer Praxis-Website. Versuchen Sie während der Beantwortung der Punkte sich ein Bild von Ihrem Patienten zu machen, der Ihre Website in der Suchmaschine sucht. Welche Keywords (Hauptworte z. B. Ihr Fachbereich, Standort oder Therapie) soll der Patient nutzen um Sie zu finden z. B. “Sportmassage Zürich“. Sie sollten für jede Therapie oder Behandlungsmethode eine separate Unterseite für Ihre Website erstellen und diese nur für 1-2 Keywords optimieren.

Lesen Sie unbedingt die Technologien!